image slideshow

Anti-Virus für Windows Workstation

Kaspersky Anti-Virus für Windows Workstation schützt Workstations innerhalb und außerhalb des Unternehmensnetzwerks vor allen aktuellen Internetbedrohungen wie Viren, Spyware, Hacker-Attacken und Spam.

 

Features

Vorteile

  • Ganzheitlicher Ansatz. Das Programm scannt alle ein- und ausgehenden Datenströme auf dem Computer ? E Mails, Internet-Traffic und andere Netzwerkaktivitäten. Die enge Integration aller Programmkomponenten hilft, Systemkonflikte zu vermeiden, und sorgt für eine schnelle und reibungslose Arbeit des Programms.
  • Zentrale Administration. Von der Installation des Programms über die Einstellung von Parametern, die rechtzeitige Aktualisierung der Virendatenbanken und Programmmodule bis hin zu flexiblen Reaktionen auf kritische Ereignisse kann der Netzwerk-Administrator alle Aufgaben mithilfe der Steuerkonsole des Kaspersky Administration Kit von einem Platz aus erledigen.
  • Neu! Proaktive Schutztechniken. Das Heuristikanalyse-Modul schützt als Bestandteil von Kaspersky Anti-Virus vor neuen Schadprogrammen, noch bevor diese in die Datenbank der Virensignaturen aufgenommen werden. Die Anwendung analysiert alle im System laufenden Prozesse und warnt den Benutzer rechtzeitig vor Gefahren; erforderlichenfalls wird der Start verdächtiger Programme in einer abgeschirmten virtuellen Umgebung simuliert; zudem können durch Malware beschädigte Daten wiederhergestellt werden.
  • Neu! Erneuerung des Antivirus-Kernels. Kaspersky Lab verfügen somit stets über den aktuellsten Malware-Schutz. Mit dem neuen Kernel lassen sich Malware-Programme, die zur Tarnung Rootkit-Technologien verwenden, äußerst effektiv bekämpfen.


Funktionen


KOMPLETTER SCHUTZ


Kaspersky Anti-Virus für Windows Workstation enthält die neuesten Entwicklungen von Kaspersky Lab für den Schutz von Workstations im Unternehmensnetzwerk.

 

  • Schutz des Dateisystems. Sämtliche Dateien werden bei Erstellung, Aufruf oder Veränderung auf Viren gescannt. Auch einzelne Dateien, Ordner oder Laufwerke (lokale oder im Netzwerk) können auf Viren gescannt werden.
  • E-Mail-Schutz. Das Programm scannt den E-Mail-Traffic unabhängig vom verwendeten Mailprogramm auf der Ebene der Übertragungsprotokolle (POP3, IMAP, MAPI und NNTP für eingehende Mails, SMTP für ausgehende Mails, auch bei SSL-verschlüsselten Verbindungen). Ebenso werden über Chat-Programme (ICQ, MSN) ausgetauschte Dateien und Links gescannt.
  • Schutz im Internet. Das Programm scannt den HTTP-Traffic in Echtzeit unter Verwendung verschiedener Methoden wie etwa einer heuristischen Website-Analyse. Der Zugriff auf in die Blacklist eingetragene infizierte Websites wird gesperrt, so dass der Benutzer gefahrlos im Internet surfen kann.
  • Abwehr von Hacker-Attacken. Das Programm enthält eine Desktop-Firewall der neuesten Generation mit IDS/IPS und gewährleistet ein gefahrloses Arbeiten in Netzwerken jeglicher Art, darunter auch in Wi-Fi-Netzwerken. Es enthält bereits Netzwerk-Regelsätze für die populärsten Anwendungen, was die Einrichtung der Firewall erleichtert.
  • Neu! Nutzungskontrolle von Peripheriegeräten. Mit dem Programm lässt sich die Nutzung von Peripheriegeräten (externe Speichergeräte, Spielkonsolen, Ein-/Ausgabegeräte) im Unternehmensnetzwerk steuern. Dies verringert die Gefahr, dass Malware über externe Schnittstellen auf die Firmenrechner gelangt, und hilft, Diebstahl vertraulicher Informationen zu vermeiden.
  • Schutz vor Phishing. Das Programm verfügt über einen integrierten Phishing-Schutz. Anhand einer Datenbank mit URL-Adressen gefälschter Webseiten sperrt das Programm den Zugriff auf diese Seiten im Internetbrowser und filtert im Mailprogramm Phishing-Mails heraus.

 

FUNKTIONELLE OPTIMIERUNG


Dank des neuen Antivirus-Kernels und einer Reihe von Optimierungstechniken nutzt Kaspersky Anti-Virus für Windows Workstation die Computerressourcen optimal und beeinträchtigt die Arbeit praktisch nicht.

 

  • Neu! Neuer Antivirus-Kernel. Die Anwendung wurde auf der Grundlage eines völlig neuen Antivirus-Kernels entwickelt. Dadurch konnte der Scanvorgang erheblich beschleunigt, der Ressourcenbedarf gesenkt und die Beeinträchtigung anderer Anwendungen deutlich verringert werden. Mit dem neuen Kernel lassen sich Malware-Programme, die zur Tarnung Rootkit-Technologien verwenden, äußerst effektiv bekämpfen.
  • iSwift- und iChecker-Technologie. Bei Verwendung der iSwift- und iChecker-Technologie werden beim ersten Scan sämtliche Objekte untersucht, danach nur noch neue und veränderte Dateien, und zwar im gesamten Netzwerk. Fordert also ein Benutzer eine Datei vom Server an, wird diese nur einmal gescannt (durch das auf dem Server installierte Virenschutzprogramm).
  • Ressourcenverteilung. Die Anwendung ermittelt Zeiten erhöhter Benutzeraktivität und senkt in diesen Zeiten den Ressourcenbedarf des Programms. Dabei wird das Scannen im Hintergrund fortgesetzt und der Benutzer in seiner Arbeit nicht gestört.

 

ZENTRALE ADMINISTRATION

 

Die Installation, Einrichtung und Aktualisierung von Kaspersky Anti-Virus für Windows Workstation sowie die Steuerung des Programms erfolgen zentral mithilfe der Steuerkonsole des Kaspersky Administration Kit.

 

  • Auswahl des Installationstyps. Die Installation kann mithilfe eines beliebigen zentralen Installationsprogramms, das MSI-Pakete unterstützt, erfolgen. Feineinstellung. Der Administrator kann je nach Sicherheitsrichtlinien und Aufgaben die Funktionsparameter der Anwendung für einzelne Computer und Gruppen von Workstations getrennt einstellen, Virenscan-Szenarios aktivieren, Berichte über Ereignisse im Netzwerk abrufen, Lizenzschlüssel erstellen sowie Datenbanken und Programmmodule aktualisieren.
  • Isolierung verdächtiger und infizierter Objekte. Die Backup-Speicher für infizierte Dateien und verdächtige Objekte sind in Form einer verteilten Datenbank mit zentraler Steuerung strukturiert. Die Objekte können so lokal und für den normalen Benutzer unzugänglich gespeichert werden. Die Daten der Objekte und/oder ihrer Kopien werden in einer Datenbank gespeichert, auf die nur der Netzwerkadministrator Zugriff hat.
  • Benachrichtigungen und Berichte. Eine Vielzahl unterschiedlicher Berichte geben detailliert Auskunft über die Arbeit der Anwendung. Bei einem Virenfund oder bestimmten Ereignissen im Zusammenhang mit der Programmausführung erhält der Systemadministrator eine entsprechende Meldung, die per E Mail oder NetSend weitergeleitet werden kann.
  • Automatische Updates. Die Updates der Datenbanken und Programmmodule können auf Anforderung oder automatisch nach Zeitplan von speziellen Kaspersky-Lab-Servern oder über festgelegte lokale Update-Server erfolgen.

Systemanforderungen

Allgemeine Anforderungen

  • 50 MB freier Speicherplatz auf der Festplatte
  • CD-ROM (für die Installation des Programms von CD)
  • Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher (für die Aktualisierung der Bedrohungs-Signaturen und Module der Anwendung über das Internet)
  • Microsoft Windows Installer 2.0

The product is compatible with VMWare Server 1.0.1 - 1.0.5 and VMware Workstation for Windows 5.0.0, 5.5.1, 5.5.2, 6.0.0, 6.5.0.


Unterstützte 32-Bit-Systeme

  • Windows XP Pro (ab Service Pack 2)
  • Windows 7 Pro/Enterprise/Ultimate. Der XP-Modus in Windows 7 wird ebenfalls unterstützt.
  • Windows Vista Business/Enterprise/Ultimate (ab Service Pack 1)
  • Windows 2000 Pro (ab Service Pack 4)

 

Unterstützte 64-Bit-Systeme

  • Windows XP Pro x64 Edition (ab Service Pack 2)
  • Windows 7 x64 Pro/Enterprise/Ultimate. Der XP-Modus in Windows 7 wird ebenfalls unterstützt.
  • Windows Vista x64 Business/Enterprise/Ultimate